zum Inhalt springen

Literaturempfehlungen zum Seminar Computerlinguistische Grundlagen

Einführung und Überblick

  • Carstensen, K.-U., Ch. Ebert, C. Endriss, S. Jekat, R. Klabunde & H. Langer (Hrsg.) (2004): Computerlinguistik und Sprachtechnologie. Eine Einführung, 2. überarbeitete und erweiterte Ausgabe, Heidelberg, Berlin: Spektrum.
  • Crystal, D. (1997):The Cambridge Encyclopaedia of Language, Cambridge: University Press.
  • Hausser, R. (1999): Foundations of Computational Linguistics. Machine Communication in Natural Language, Berlin, New York: Springer.
  • Mitkov, R. (Hrsg.) (2003): The Oxford Handbook of Computational Linguistics, Oxford: University Press
  • Strube, G. (Hrsg.) (1996): Wörterbuch der Kognitionswissenschaft, Stuttgart: Klett-Cotta.Vater, H. (1994): Einführung in die Sprachwissenschaft, München: Fink.

Phonologie

  • Ramers, K.H. & Vater, H. (1988): Einführung in die Phonologie, Hürth: Gabel (= KLAGE 16).
  • Vater, H. (1994): Kapitel 2

Morphologie

  • Carstensen et al. (2001): Kapitel 3.2
  • Vater, H. (1994): Kapitel 3

Syntax

  • Fanselow, G. & S. Felix (1993):Sprachtheorie. Eine Einführung in die Generative Grammatik. Band 2: Die Rektions- und Bindungstheorie, Tübingen: Francke
  • Grewendorf, G., F. Hamm & W. Sternefeld (1987)Sprachliches Wissen. Eine Einführung in moderne Theorien der grammatischen Beschreibung, Frankfurt/Main: Suhrkamp.
  • Haegeman, L. (1994):Introduction to the Government & Binding Theory Oxford UK & Cambridge USA: Blackwell Publishers.
  • Ramers, K.-H. (2000):Einführung in die Syntax, München: Fink

Semantik

  • Schwarz, M. & J. Chur (1996): Semantik. Ein Arbeitsbuch, Tübingen: Narr.
  • Lohnstein, H. (1996): Formale Semantik und natürliche Sprache Opladen: Westdeutscher Verlag

Ressourcen, Korpuslinguistik, Quantitative Linguistik

  • Carstensen (2001): Kapitel 4.
  • McEnery, T. & A. Wilson (2001):Corpus Linguistics, Edinburgh University Press
  • Manning, C. & H. Schütze (1999): Foundations of Statistical Natural Language Processing. Cambridge (MA), London: MIT Press.

Parser

  • Naumann, S. & H. Langer (1994):Parsing. Eine Einführung in die maschinelle Analyse natürlicher Sprachen, Stuttgart: Teubner.
  • Winograd, T. (1983): Language as a cognitive process, Addison-Wesley Publishing Company.
  • Marcus, M. (1980): A Theory of Syntactic Recognition for Natural Language Cambridge (MA): MIT-Press.

Symbolverarbeitung vs. Konnektionismus

  • Dorffner, G. (1992): Konnektionismus, Stuttgart: Niemeyer
  • Lämmel, U. & Cleve, J. (2001): Lehr- und Übungsbuch Künstliche Intelligenz, Leipzig: Hanser

Grammatikformalismen

  • Butt et al. (1999): A Grammar Writers Cookbook, Stanford, CA: CSLI Lecture Notes.
  • Gazdar, G. Klein, E., Pullum, G. & Sag, I. (1985): Generalized Phrase Structure Grammar, Oxford: Blackwell.
  • Lalande, J.-Y. (1998): "Visual GBX: ein objektorientiertes CAD-System zur Repräsentation und Evaluation linguistischer Theorien", in: Heyer Gerhard & Christian Wolff Linguistik und neue Medien, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, 189-203.
  • Shieber, S. M. (1986): An Introduction to Unificationbased Approaches to Grammar, Stanford ICA: Stanford University, Center of Study of Language and Information (= CSLI Lecture Notes, 4).

Maschinelle Übersetzung

  • Carstensen et al. (2001): Kapitel 5.13.
  • Hermes, J. (2001):"Auxiliarkonstruktionen und maschinelle Sprachverarbeitung", Ms., IFL, Sprachliche Informationsverarbeitung, Universität zu Köln
  • Mitkov (2004): Kap. 27 & 28
  • Rolshoven, J. (1996): "Lexikalisches Wissen in der maschinellen Übersetzung", in: Blumenthal, Rovere & Schwarze (eds.): Lexikalische Analyse romanischer Sprachen.Tübingen: Niemyer (=LA 353), 85-100.
  • Seewald, U. (1995): "Antibabylonisch. Maschinelle Übersetzung - Marktübersicht: Kommerzielle Systeme und Werkzeuge", in: iX 12/1995, 88-103.