zum Inhalt springen

Softwaretechnologie für Fortgeschrittene

Kursinhalt

Die Vielfalt, die Komplexität und der Umfang der zu verarbeitenden Daten aus der Sprachlichen und der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Informationsverarbeitung erfordern den Einsatz moderner Methoden des Softwareengineering. Ressourcen müssen effizient eingesetzt werden. Hardwareseitig umfasst dies vielfältige Formen der Vernetzung und der Kommunikation unterschiedlicher Geräte unter Einschluss mobiler Endgeräte bis hin zu Computergrids. Softwareseitig werden produktive Lösungen durch Entwurfsmuster und Komponententechnologien erzielt. Voraussetzung für effiziente Lösungen sind vertiefte Kenntnisse der Algorithmik und die Fähigkeit zur Komplexitätsanalyse.

Aufbauend auf allgemeinen Modellen der Graphentheorie werden fortgeschrittene Verfahren zur Verarbeitung verschiedenartiger Datentypen auf unterschiedlichen Plattformen diskutiert. Bei textuellen Daten wird modernen Methoden der Stringverarbeitung besonderes Augenmerk geschenkt, die den Blick zu benachbarten Informatikdisziplinen, wie z. B. der Bioinformatik, öffnen. Auf einer weiteren Ebene stehen die Fragen der Wissensrepräsentation und der Semantic Technologies sowie ihre Wechselbeziehungen zu neueren Datenbanktechnologien wie Triple Stores und noSQL Datenbanken im Vordergrund. Der Visualisierung dienen die Bildverarbeitung und die 3D-Programmierung. Für alle Bereiche werden die Querbeziehungen zum Mobile Computing untersucht.